Über mich...

Ich - Marlene - lebe mit meinen Hunden im schönen Tirol, genauer in Inzing.


Hunde gehören schon zu meinem Leben seit ich laufen kann, das fing damit an, dass ich mir immer schon alle möglichen Hunde zum Spazieren gehen „ausgeliehen“ habe. Dennoch sollte es dauern bis ich siebzehn Jahre alt war, bis dann endlich mein eigener Hund bei uns eingezogen ist.


Mit meinem zunehmenden Alter ist dann auch die Größe des Hundes gestiegen – anfangs wollte ich einen Border Terrier und am Ende bin ich dann nach langen Recherchen auf den Retriever gestoßen. Schnell war klar es sollte ein Golden Retriever werden und zwar aus der Steiermark von Karin Mauser (of Kinsales Spirit).

 

Nach unzähligen Besuchen war dann die Freude groß, dass der Rüde mit dem dunkelblauen Band im September 2004 zu uns kommen sollte. Deman, Clever Columbo of Kinsales Spirit, ermöglichte mir die Verwirklichung eines Traumes und den Einstieg in die Retrieverarbeit. Mit ihm habe ich unzählige Ausstellungen besucht und den Spaß und die Freude am Arbeiten mit dem Hund entdeckt. Anfangs noch keine Ahnung was ein Dummy ist, gefiel es uns beiden zunehmend. Deman stellte mich vor so manche Herausforderung aber ich habe gerade durch ihn sehr viel gelernt. Im Alltag ist er ein sehr angenehmer Begleiter, nur in manchen Vorlesungen war ihm das Zuhören dann doch zu langweilig und er hat sich lieber für ausgiebige Nickerchen entschieden. Deman verbringt seine Pension nun bei meinen Eltern und fühlt sich gerade im großen Garten sehr wohl.

Nach unzähligen Trainings, Working Test Besuchen und Stunden als Dummywerferin wurde der Wunsch nach einem zweiten Hund aus reinen Arbeitslinien schnell größer. Mir gefielen vor allem Labradors aus englischen Field Trial Linien – ihre Spritzigkeit, Führigkeit, Style, auch ihr äußeres Erscheinungsbild und die enorme Freude bei der Arbeit haben mich verzaubert.

 

Im August 2009 zog somit meine kleine belgische Rennmaus Ivy, Starcreek Ivory, ein. Ich genieße jeden Tag mit ihr und bis jetzt hat sie all meine Erwartungen weit übertroffen. Es macht wahnsinnig viel Spaß mit ihr zu arbeiten und sie auszubilden und im Alltag ist sie ebenfalls eine sehr angenehme Begleiterin, die es einfach genießt dabei zu sein.
Da Ivy ohne Probleme die Zuchtzulassung erlangt hat, könnte sich mit dieser tollen Hündin auch ein weiterer Traum erfüllen – diese fantastische Rasse zu züchten. Deshalb habe ich den Zwingernamen „Clockwork“ 2011 von der FCI schützen lassen und hoffe, dass es in den nächsten Jahren ein paar kleine Clockworks geben wird…

Im Juni 2012 ist mein erster Wurf (A-Wurf) nach Int. FTCH Levenghyl Mountain gefallen und ich habe mir daraus die Hündin mit dem gelben Band - Clockwork Autumn Sage - Sage behalten. Sage entwickelt sich zu einer tollen Hündin, bereitet mir in ihrer Ausbildung viel Freude und läuft erfolgreich auf Working Tests und Dummy Trials.

 

Im April 2014 ist mein zweiter Wurf (B-Wurf) nach Novice FTW Danestone Tweed gefallen. Im August 2015 wurde Ivy das erste Mal Oma und Sages erster Wurf nach FTCH Whitesmiths Widgeon (C-Wurf) ist gefallen. Im Frühjahr 2016 fiel Ivys letzter Wurf nach FTW Ardmuir Earl (D-Wurf).

 

Da das jagdliche Arbeiten mit dem Labrador mein Interessen an der Jagd geweckt hat, habe ich im Frühjahr 2010 den Jagdschein gemacht. Die monatelangen Kursabende waren sehr lehreich und seit damals nehme ich den Wald und die Tiere um mich herum viel intensiver wahr.

 

Für mich ist die artgerechte Beschäftigung des Hundes ein wichtiger Grundpfeiler. Es ist ein zentraler Bestandteil in meinem Leben die Hunde nicht nur körperlich sondern auch geistig zu beschäftigen. Neben großen Spaziergängen, Fahrrad fahren, Laufen und Wandern gehen, beschäftige ich meine Hunde mit regelmäßigen Dummy-Trainings und führe sie auch auf Jagden. Gerade der intelligente Field Trial Labrador wird sich nur zu einem glücklichen und angenehmen Begleiter entwickeln wenn er auch ausreichende beschäftigt wird – sei es im Hundesport, bei der Dummyarbeit, Fährtenarbeit, als Jagdhund oder beim Agility.

 

Durch die retrieverspezifische Ausbildung durfte ich in den letzten Jahren viele schöne Momente erleben und es haben sich einige Freundschaften entwickelt, die ich nicht mehr missen möchten - dies sind neben der Freude und dem Spaß mit dem Hund zu arbeiten nur einige Aspekte, die dieses Hobby zu meinem liebsten gemacht haben...